Gerichtsdolmetscher

In Deutschland werden Dolmetscher hauptsächlich in Gerichten, beim Notar und in den Behörden und Ämtern benötigt. Die Behörden und Ämtern verfügen in der Regel nicht über eigene Dolmetscher, sondern müssen auf die Dolmetscher anderer Büros zugreifen.
Gerichtsdolmetscher werden, wie der Name schon sagt bei Gericht eingesetzt, damit Verfahrensbeteiligte, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind trotzdem zu ihrem Recht kommen und Gehör finden.
In den meisten Fällen werden die Dolmetscher vor Gericht vereidigt, um sie daran zu erinnern, dass sie angehalten sind wahrheitsgetreu zu übersetzen und den Sinn des gesagten möglichst genau wiederzugeben. Es gibt aber auch allgemein vereidigte Dolmetscher, die in einem Verzeichnis geführt werden und auf die die Gerichte jederzeit frei zugreifen können. Diese wurden in vorab schon auf ihre Eignung und Befähigung geprüft, so dass es vor Gericht keine bösen Überraschungen gibt.

Am häufigsten werden selbstständige Dolmetscher Büros von den Gerichten beauftragt. Die Richter entscheiden wer als Übersetzer vor Gericht erscheint und für Klarheit unter den Parteien sorgt.
Wenn alle Beteiligte eines Verfahrens die fremde Sprache beherrschen, kann auf einen Übersetzer verzichtet werden und die Verhandlung auf der fremden Sprache abgehalten werden.
Egal ob es sich um Griechisch, Afrikaans oder Hindu handelt, die Person, die die Sprache nicht beherrscht hat in Deutschland immer ein Recht auf einen Übersetzer.