Google Goggles übersetzt jetzt auch!

Google Goggles wurde ursprünglich als Foto-Software entwickelt, die zu den mit Android-Handys fotografierten Objekten Zusatzinformationen liefern sollte. Fotografierte man beispielsweise eine Kirche, lieferte Google Googles Informationen über die jeweilige Stilepoche, das Baujahr, den Architekten usw. Nun soll die Software auch fotografierte Speisekarten oder Straßenschilder im Ausland in die Muttersprache übersetzen können.

Nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch exotische Speisekarten

Neben Sehenswürdigkeiten, Kunstwerken, industriellen Produkten und geografischen Bezugspunkten wird die Funktion von Google Goggles nun auf eine Übersetzungstätigkeit ausgeweitet: von fremdsprachigen Straßenschildern bis hin zu exotischen Speisekarten. Mit der neuen Version 1.1 können fotografierte Schriftzüge automatisch übersetzt werden. Die Handykamera muss dazu auf einen Schriftzug gerichtet werden, mit der Taste „Region of Interest“ werden die relevanten Wörter gekennzeichnet und anschließend automatisch mit der Übersetzungsoption in die jeweilige Sprache übertragen. Bisher könne man dazu noch die Ausgangs- und Zielsprache einstellen, in Zukunft soll die Software dies auch automatisch erkennen, wie der Internetkonzern mitgeteilt hat. Derzeit unterstützt der Übersetzungsservice die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Für die Zukunft geplant sind außerdem Chinesisch, Hindi und Arabisch.

Achtung vor den Kosten!

Klingt praktisch und kann einem im Urlaub schnell weiterhelfen, wenn kein englischsprachiger Einheimischer in der Nähe ist, den man um die Übersetzung bitten könnte. Allerdings kann die Nutzung der Spracherkennung „Goggles Translation“ im Ausland über das Handy auch recht teuer werden, was man im Vorfeld einfach wissen sollte.

Verbesserung der Version 1.1

Neben der Übersetzungsfunktion bietet das neue Goggles zusätzliche Verbesserungen, wie eine größere Datenbank erkannter und gespeicherter Objekte für die optische Suche, eine verbesserte Nutzerschnittstelle sowie die Möglichkeit, auch Bilder, die bereits auf dem Telefon aufgenommen und gespeichert wurden, mit Goggles zu analysieren.